"Nachhaltigkeit braucht Lebenszyklus.
Lebenszyklus braucht Prozessinnovation."
Arbeitsgruppen » Gebäude

AG EU Taxonomy ‒ Auswirkungen auf die Bau- und Immobilienwirtschaft

Arbeitsgruppen-Leitung

Stefan Rufera
KPMG Austria

Christian Plas
denkstatt
EU Taxonomy ‒ Auswirkungen auf die Bau- und Immobilienwirtschaft (c) onephoto – stock.adobe.com
EU Taxonomy ‒ Auswirkungen auf die Bau- und Immobilienwirtschaft (c) onephoto – stock.adobe.com

Ziele

 

Wesentlicher Baustein des EU-Aktionsplans für die Finanzierung eines nachhaltigen Wachstums ist die Entwicklung eines einheitlichen EU-Klassifikationssystems (EU-Taxonomie), worin definiert werden soll, was unter einer „nachhaltigen Wirtschaftsaktivität“ zu verstehen ist. Wesentliches Ziel davon ist die Bereitstellung von Information für Investoren, um Geldflüsse in diese, in der EU gewünschten politischen Zielrichtungen zu lenken.

 

Gerade die Bau- und Immobilienwirtschaft wird aufgrund ihrer langfristig wirksamen Investitionen besonders aufmerksam von Geldgebern betrachtet werden. Vor diesem Hintergrund hat sich die Arbeitsgruppe vorgenommen, mögliche Auswirkungen aus der Taxonomie auf diesen Sektor aufzuzeigen und abzuleiten. Dabei wird sich die Arbeitsgruppe in einem ersten Schritt insbesondere auf die Erarbeitung der regulatorischen Mechanismen und Zusammenhänge sowie erste Ansatzpunkte zur Beurteilung der Nachhaltigkeit von Aktivitäten der Bau- und Immobilienwirtschaft konzentrieren.

Aufgaben und Fragestellungen

 

Zur Erreichung der Zielsetzungen sollen im Rahmen der Arbeitsgruppe folgende Themenstellungen erörtert werden:

 

  • Regulatorische Einordnung – Thema einordnen:
    • Generelle Ziele und Inhalte der Verordnung?
    • Wer ist wie (direkt/indirekt) betroffen?
    • Auswirkungen für Tätigkeitsfelder der Bau- und Immobilienwirtschaft?
  • Deep Dive Bewertungskriterien – Komplexität durchdringen:
    • Welche Bewertungskriterien betreffen insbesondere die Bau- und Immobilienwirtschaft?
    • Welche Daten werden benötigt, um die Bewertung(en) durchführen zu können?
    • Wer liefert diese Daten bzw. wie sind diese zu ermitteln?
    • Was gibt es für nationale Baselines, die im Zusammenhang mit den Bewertungskriterien relevant sind?
    • Was ist hinsichtlich der Social Safeguards („Sozialer Mindestschutz“) zu tun?

Mitglieder & Unternehmen

 

  • Sarah Richter, innovative gebäude Österreich
  • Inge Schrattenecker, ÖGUT
  • Theresa Longin, Stempkowski Baumanagement & Bauwirtschaft Consulting
  • Oliver Sterl, Rüdiger Lainer + Partner Architekten ZT
  • Markus Auinger, PORR Bau GmbH
  • Susanne Formanek, GRÜNSTATTGRAU Forschungs- und Innovations GmbH
  • Martin Käfer, M.O.O.CON
  • Sonja Zumpfe, Bundesimmobiliengesellschaft
  • Margot Grim-Schlink, e7
  • Ana Jugovic, DELTA PODSEDENSEK ARCHITEKTEN ZT
  • Stefan Rufera, KPMG Austria
  • Christian Plas, denkstatt
  • Eva Grosse, denkstatt
  • Marina Luggauer, KPMG Austria

 

Um sich für eine Arbeitsgruppe anzumelden, wenden Sie sich bitte an: office@ig-lebenszyklus.at
Wenn Sie Interesse haben, Mitglied der IG Lebenszyklus Bau zu werden und von einem exklusiven Netzwerk zu profitieren, fordern Sie bitte das Antragsformular an und senden es ausgefüllt an unsere Geschäftsstelle zurück:

> Mitglied werden