NACHHALTIGKEIT BRAUCHT LEBENSZYKLUS.
LEBENSZYKLUS BRAUCHT PROZESSINNOVATION
inspiriert von erfolgreichen Bauherren

Frischer Wind und volle Kraft voraus

1. Mitglieder- und Interessentenveranstaltung 2015

 

ALUKÖNIGSTAHL, Stempkowski BBC, LOYTEC, PHILIPS, KPMG, KS Ingenieure, Peneder & Fix, RLP Rüdiger Lainer+Partner, das Land Steiermark, klima:aktiv und der DACHVERBAND INNOVATIVE GEBÄUDE ÖSTERREICH – mit acht neuen Mitgliedsunternehmen, drei neuen Kooperationspartnern und neun weiteren Personenmitgliedern geht die IG Lebenszyklus Bau in ein spannendes Arbeitsjahr 2015. Im Rahmen der ersten Mitglieder- und Interessentenveranstaltung verfolgten rund 60 Teilnehmer die Präsentation des Jahresprogramms 2015 und diskutierten in einem gemeinsamen Brainstorming Ideen und Anregungen für die Arbeitsgruppen des heurigen Jahres.

 

 

Erich Thewanger als Vorstand bestätigt

 

Für die Neubesetzung des Bereichs „Finanzierung“ wurde vom Vorstand Erich Thewanger, KPMG-Partner, vorgeschlagen und von den anwesenden Mitgliedern entsprechend bestätigt. Eine offizielle Wahl von Erich Thewanger in den Vorstand erfolgt bei der Generalversammlung am 16. September statt. Im Rahmen zweier Arbeitsgruppen wird Thewanger insbesondere die Themen „kaufmännische Bauherrenvertretung“ (2015) und „Risikomanagement im Hochbau“ (2016) aktiv vorantreiben (wir haben berichtet, siehe Interview mit Erich Thewanger).

 

Prozess + Organisation + KULTUR = Lebenszyklus

 

Im Rahmen eines gemeinsamen Brainstormings wurden zudem die Inhalte der Arbeitsgruppen 2015 diskutiert. Aufbauend auf den bisherigen Ergebnissen – Phasenmodell, Organisationsmodell und Leistungsbilder – liegen die Schwerpunkte 2015 auf den Themen Projektkultur, kaufmännische Bauherrenvertretung und einer Fortsetzung des 2014 bereits begonnenen Schwerpunktes „Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe“. Eine weitere Arbeitsgruppe beschäftigt sich zudem mit der korrekten Übergabe in den Betrieb – ein für nachhaltige Gebäude grundlegendes Thema. Lesen Sie dazu die Presseaussendung vom 3. März 2015. 

 

Wirkung messbar machen

 

Der Nachweis der Prozess- und Wirkungsperformance von lebenszyklusorientierten Gebäuden ist ein weiterer Schwerpunkt des heurigen Jahres. Leuchtturmprojekte sollen zeigen, wie ein lebenszyklusorientierter Prozess, eine ergebnisorientierte Organisation, und eine partnerschaftliche Projektkultur zu Gebäuden führen, die sowohl in ihrer ökonomischen und ökologischen Performance als auch in den Anforderungen des Kerngeschäfts den Wünschen der Bauherrn entsprechen. Leuchtturmprojekte können unter office@ig-lebenszyklus.at eingereicht werden, entsprechende Kriterien werden auf Anfrage zugesendet.

Ab Mai 2015: neues Newsportal mit FAQs für Bauherren

 

Komplexe Inhalte lassen sich leichter transportieren, wenn man sie auf konkrete Fragen zurückführt. Gemeinsam mit einem aus den Reihen der Mitglieder bestehenden Redaktionskomitee wurden daher Fragen entwickelt, die Bauherren sich stellen, wenn sie ihre Gebäude lebenszyklusorientiert planen, errichten und bewirtschaften wollen. Im Rahmen eines neu gestalteten News-Portals unter ig-lebenszyklus.at.webpreview.at werden diese Fragen ab Mai als FAQs veröffentlicht. Die Präsentation der Mitglieder- und Interessentenveranstaltung erhalten Sie auf Anfrage unter office@ig-lebenszyklus.at.

zurück

Das könnte Sie auch interessieren...

Kongress on demand: Christoph M. Achammer Kongress on demand: Christoph M. Achammer

Kongress on demand: Christoph M. Achammer

"Green Deal, Green Finance, Green Building - aber wie?" Verfolgen Sie die Keynote von Christoph M. Achammer, ATP architekten ingenieure, aufgenommen am 20. Oktober 2020 beim 10. Kongress der IG LEBENSZYKLUS BAU.
mehr

Kongress on demand: Klaus Reisinger Kongress on demand: Klaus Reisinger

Kongress on demand: Klaus Reisinger

Eine bahnbrechende Studie veröffentlichte die AG Klimaneutrale Gebäude unter Leitung von Klaus Reisinger (iC consulenten) am 20. Oktober beim 10. Kongress der IG LEBENSZYKLUS BAU. Der wichtigste Hebel, um eine Klimaneutralität beim Gebäudebau bis 2040 zu erreichen, liegt bei der Mobilität.
mehr

Kongress on demand: Wolfgang Pekny Kongress on demand: Wolfgang Pekny

Kongress on demand: Wolfgang Pekny

Wolfgang Pekny, anerkannter Spezialist für den ökologischen Fußabdruck und „Fair Future“, hielt am 20. Oktober die eröffnende Keynote mit dem Titel "Globalverstand – ein neues Bild der Welt. Raumschiff Erde, Footprint und die Grundlagen einer zukunftsfähigen Gesellschaft“
mehr