"Nachhaltigkeit braucht Lebenszyklus.
Lebenszyklus braucht Prozessinnovation."
 

Publikationen

Die IG LEBENSZYKLUS BAU und ihre Arbeitsgruppen veröffentlichen jedes Jahr die Ergebnisse ihrer Arbeit in Leitfäden, Fachleitfäden und in Videomitschnitten der wichtigsten Veranstaltungen und Keynotes. Damit vermittelt die IG LEBENSZYKLUS BAU der Branche sowie einer interessierten Öffentlichkeit das Wissen um die zentralen Themen und Herausforderungen der Bau- und Immobilienwirtschaft.

 

Die Leitfäden und Videos finden Sie auf dieser Seite frei zum Download verfügbar. 

Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau
Christoph M. Achammer, Karl Friedl, Stephan Heid, Wolfgang Kradischnig, Manuela Morlock, Bernhard Herzog, Helene Fink, Marijana Sreckovic
Leitfaden für Bauherren und Projektbeteiligte von Hochbauten: Im Vordergrund steht die nachhaltige Betrachtung aller Phasen im Lebenszyklus eines Gebäudes: Von der Strategie und der Initiierung über die Planung und die Ausführung bis zur Nutzung und dem Rückbau bzw. der Neuentwicklung. Alle an diesem Prozess beteiligten Akteure werden mit ihren Leistungen beschrieben und in typischen Projektorganisationen dargestellt.
GebäudeK.O.P.T.Raum
Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau
Der Weg zum lebenszyklusorientierten Infrastrukturbau
Stefan Resch, Christian Sauer, Walter Purrer (Redaktionsleitung), Ulrich Eder, Thorsten Krones, Theresa Longin, Andreas Makovec, Rainer Stempkowski
Wer sich dafür engagieren möchte, mit einem Infrastrukturprojekt möglichst hohen Nutzen für die Gesellschaft zu generieren, wer innovativ und kreativ, sinnorientiert, wettbewerbsfähig und wirtschaftlich erfolgreich sein will, denkt heute darüber nach, wie er dies morgen erreichen und in der Zukunft sichern kann. Das Infrastrukturbauwerk nimmt direkten Einfluss auf Wertschöpfung und Produktivität in der Wirtschaft.
GebäudeK.O.P.T.Raum
Der Weg zum lebenszyklusorientierten Infrastrukturbau Der Weg zum lebenszyklusorientierten Infrastrukturbau

45 Publikationen gefunden

Grund und Boden: Die einzige nicht substituierbare Ressource
Christoph M. Achammer, ATP architekten ingenieure / Gerald Beck, UBM Development Österreich / Walter Hammertinger, Value One
„Wir haben nur eine Erde: Grund & Boden ist die einzige nicht substituierbare Ressource auf dieser Welt“. Ideen, Maßnahmen und Strategien zur akuten und dringenden Eindämmung des Landverbrauchs in Österreich präsentierte Christoph M. Achammer (ATP architekten ingenieure) am 19. Mai 2021. Unterstützt von seinen Arbeitsgruppenteilnehmern Gerald Beck (UBM Development Österreich) und Walter Hammertinger (Value One). Grundlegende Forderung der Arbeitsgruppe: Grund & Boden müssen über ordnungspolitische Maßnahmen als „spekulative Commodity“ dem Markt entzogen werden. Aber wie? Die Hebel dazu finden sich in der Gesetzgebung, in der Mobilität und in der Ökonomie.
Raum
Grund und Boden: Die einzige nicht substituierbare Ressource Grund und Boden: Die einzige nicht substituierbare Ressource
Raum neu denken
Christoph Müller-Thiede, M.O.O.CON / Dominik Philipp, Dietrich Untertrifaller architekten
Die Arbeitsgruppe „Chancen und Herausforderungen der Raum- und Infrastrukturentwicklung“ der IG LEBENSZYKLUS BAU unter der Leitung von Christoph Müller-Thiede (M.O.O.CON) und Dominik Philipp (Dietrich | Untertrifaller) stellte am 11. Mai im Rahmen des Onlineforums KONNEX BAU Ideen und Konzepte zur Gebäude-, Raum- und Infrastrukturplanung der Zukunft vor. Daten, Fakten und notwendige Handlungsschritte zum Landverbrauch in Österreich und ihre Wechselwirkungen zwischen Gebäude und Raum standen im Mittelpunkt der rund einstündigen Präsentation.
Raum
Raum neu denken Raum neu denken
Die Partitur erfolgreicher Projekte – das K.O.P.T. Modell der IG Lebenszyklus
Wolfgang Kradischnig, DELTA | Bernhard Herzog, M.O.O.CON | Marc Guido Höhne, Drees & Sommer
Unser zweites Onlineforum KONNEX BAU "Die Partitur erfolgreicher Projekte - das K.O.P.T. Modell der IG LEBENSZYKLUS BAU" am 14. April von 8:00​ - 9:00​ Uhr widmete sich der Frage, wie Bauprojekte erfolgreich umgesetzt werden können. Lernen Sie das K.O.P.T.-Modell (Kultur-Organisation-Prozesse-Technologie) kennen und somit die wichtigsten Säulen für Ihren langfristigen Projekterfolg.
K.O.P.T.
Die Partitur erfolgreicher Projekte – das K.O.P.T. Modell der IG Lebenszyklus Die Partitur erfolgreicher Projekte – das K.O.P.T. Modell der IG Lebenszyklus
Klimaneutrale Gebäude – Berechnung, Empfehlung & Ausblick
Klaus Reisinger, iC consulenten | Christian Plas, denkstatt
Klare Wege und konkrete Hebel zum Erreichen der Klimaneutralität in der Bau- und Immobilienwirtschaft zeigte das erste Onlineforum KONNEX BAU der IG LEBENSZYKLUS BAU am 24. März 2021 auf. Die bahnbrechende Studie der Arbeitsgruppe „Klimaneutrale Gebäude“, im Oktober 2020 erstmals veröffentlicht, wurde von Klaus Reisinger (iC consulenten) und Christian Plas (denkstatt) rund 50 interessierten Expert*innen und Entscheider*innen der Branche vorgestellt und intensiv diskutiert.
Gebäude
Klimaneutrale Gebäude – Berechnung, Empfehlung & Ausblick Klimaneutrale Gebäude – Berechnung, Empfehlung & Ausblick