"Nachhaltigkeit braucht Lebenszyklus.
Lebenszyklus braucht Prozessinnovation."
Publikationen & Videos

Gebäude

50 Publikationen gefunden

Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe (2016)
Leitfaden für die Paketvergabe von Planungsleistungen
Gerhard Eder, Technisches Büro Eder | Helmut Floegl, Donau-Universität Krems | Karl Friedl, M.O.O.CON | Harald Greger, Aluminium Fenster Institut | Gerhard Hofer, e7 Energie Markt Analyse | Tobias Hutter, ATP sustain | Christina Ipser, Donau-Universität Krems | Helmut Schäffer, KPMG Advisory GmbH | Erich Thewanger, KPMG Advisory GmbH | Linus Waltenberger, M.O.O.CON
Der vorliegende Leitfaden soll einen Überblick geben, wie Sie die gesamten über den Lebenszyklus Ihres Bauvorhabens anfallenden Kosten so ermitteln und in eine Planerbeschaffung nach dem Bundesvergabegesetz einbinden können, dass Sie am Ende des Vergabeverfahrens mit dem Planer zusammenarbeiten können, der Ihnen ein Optimum zwischen funktionalen, baukulturellen und kaufmännischen Projektanforderungen konkret für Ihr spezifisches Bauvorhaben bereitstellt. Dabei bleibt die Entscheidung über die Priorität der Anforderungen zueinander je nach Art Ihres Projektes (vom öffentlichen Landmarkprojekt bis hin zum einfachen Zweckbau) in Ihrer Hand – Sie werden sie nur wesentlich informierter treffen!
Gebäude
Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe (2016) Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe (2016)
Planen, Errichten und Betreiben mit BIM (2016)
BIM2FIM: Wirkung und Herausforderung aus Sicht des Facility-Managements
Alfred Waschl, CAFM engineering GmbH | Karl Friedl, M.O.O.CON
Fachleitfaden für Bauherren und Projektbeteiligte von Bauwerken: FIM (Facility Information Management) meint jenen Prozess, im Zuge dessen der Facility Manager schon während der Planung bestimmt, welche Daten er aus dem BIM-Modell braucht und während der Bewirtschaftungsphase dann auch pflegt. Dieses FIM-Datenmodell stellt die Stammdaten der Immobilie dar, die durch Bewegungsdaten des Betriebs und durch Dokumente, die von Behörden oder Herstellern stammen, erweitert werden. Es ist das Gewissen des Gebäudes und beeinflusst den Verkehrswert der Immobilie markant. In ZUsammenarbeit mit Facility Managemet Austria (FMA).
Gebäude
Planen, Errichten und Betreiben mit BIM (2016) Planen, Errichten und Betreiben mit BIM (2016)
Leistungsbild Inbetriebnahmemanagement (IBM) (2015)
Margot Grim-Schlink, Christoph Kuh, e7 Energie Markt Analyse
Leistungsbild Inbetriebnahmemanagement (IBM) (2015) Leistungsbild Inbetriebnahmemanagement (IBM) (2015)
Inbetriebnahmemanagement – Fachleitfaden mit Leistungsbild (2015)
Damit die Realität hält, was die Planung verspricht
Margot Grim & Christoph Kuh, e7 Energie Markt Analyse
Durch den Einsatz eines Inbetriebnahmemanagements (IBM) schließt sich die derzeit vorhandene Lücke zwischen „SOLL“ (Optimale Nutzung der technischen Möglichkeiten für die effiziente Bewirtschaftung – unter Berücksichtigung der Kosten-Nutzen-Rechnung) und „IST“ (Ineffiziente Bewirtschaftung des Gebäudes aufgrund nicht vorhandener – oder verbauter (und bezahlter), jedoch nicht ausgenutzter – technischer Ausrüstung). IBM richtet seinen Fokus auf die zukünftige, energieeffiziente Bewirtschaftung des Gebäudes und behält die Projektentwicklung hinsichtlich der gewerkeübergreifenden Schnittstellen im Auge.
Gebäude
Inbetriebnahmemanagement – Fachleitfaden mit Leistungsbild (2015) Inbetriebnahmemanagement – Fachleitfaden mit Leistungsbild (2015)